Plage de Roccapina
Wunderschöne Bucht, bewacht von einem steinernen Löwen
Einfach spektakulär ist die bizzare Bucht von Roccapina, über die ein riesiger Granitblock in Form eines Löwen wacht. Die Legende sagt der bizzare Tafoni-Felsen sei ein Adliger mit dem Spitznamen "Der Löwe", der zu Stein erstarrte, als eine junge Frau ihn verschmähte. Seither wacht das steinerne Raubtier über der Bucht, die schon von der Straße fantastisch aussieht. Hat man die staubige Piste zum Meer erst einmal überwunden, wartet eine wunderschöne, geschützte Sandbucht auf seine Badegäste, die vor allem im Juli und August trotz der beschwerlichen Anfahrt recht zahlreich sind. 
Besonders im Winter kann es vorkommen, dass abgestorbenes Seegras von Wind und Wellen in die Seebucht gespült wird und am Strand liegenbleibt. Die Neptungräser (frz. Posidonie de Méditérannée) sind keine Algen, sondern bestandteil eines naturbelassenen Strandes.
 
Die Zufahrt von der N196 zu den Parkplätzen liegt an der Auberge de Coralli. Der Weg Richtung Küste ist sehr holprig, vor Ort gibt es keine Serviceeinrichtungen.
 
Timo Lutz
Campomoro am südlichen Teil des Golfs von Valinco gehört zu den letzten noch fast völlig unverbauten Küstenabschnitten der Gegend.
Plage de Campomoro
Traumhafter Badestrand und ein einsamer Wachturm
Der schön geschwungene, helle Sandstrand ist nicht überlaufen und eignet sich auch für Familien mit kleinen Kindern.
Plage de Cupabia
Naturbelassener Strand im Golfe de Valinco 
Der Plage de Verghia liegt im südlichen Teil des Golfs von Ajaccio
Plage de Verghia
Schöner Sandstrand mit Blick auf die Îles Sanguinaires
Der breite Sandstrand eignet sich hervorragend für einen Badeurlaub mit Kindern.
Plage de Ruppione
Schöne Sandbucht südlich von Porticcio