Der Hafen Savona (Vado Ligure)
Mit Corsica Ferries ab Ligurien nach Bastia und Calvi
Der Hafen von Savona, oder genauergesagt der etwas südlich von Savona gelegene Fährhafen von Vado Ligure, wird von Corsica Ferries bedient.
Das ganze Jahr über fährt der Reederer von Savona nach Bastia, beim Preisvergleich sollte man diese Überfahrt also mit den Fähren der Moby Lines ab Genua vergleichen. Zur Saison fährt Corsica Ferries die Strecke bis zu dreimal täglich. Besonders schön ist die Tagesüberfahrt von Savona nach Calvi, die zur Hochsaison angeboten wird.

Anfahrt
Autofahrer, die aus Süd- oder Westdeutschland und der Schweiz anreisen, sollten nach der Umfahrung von Mailand auf der A7 Richtung Genua auf die Ausschilderungen der Corsica Sardinia Ferries achten. Nach Tortona biegt eine Variante der A7/A26 auf die Autobahn A26 Richtung Savona ab, die wesentlich stressfreier ist als die Fahrt an Genua vorbei.
Möchte man den Stadtverkehr rund um Mailand vermeiden, bietet sich ein 40 km Umweg über das Piemont an: von der A9 bei Lainate Richtung Gallarate-Varese und dann auf die A26 Richtung Alessandria, Voltri, Savona.
In Savona bitte nicht zu früh von der Autobahn A10 abbiegen, sondern zunächst an der Hafenstadt vorbei bis zur Abfahrt Savona Porto Vado. Nach der Mautstelle auf Hinweisschilder "Porto Vado", "Corsica Ferries" und "Terminal Traghetti" "Terminal" und "Corsica" achten, immer der Küstenstraße SS1 entlang.

Öffentliche Verkehrsmittel
Vom Bahnhof der Italienischen Eisenbahnen (stazione FS) fahren die lokalen Buslinien 6 und 6/ bis Vado Ligure.
 
Fährterminal und Supermarkt
Letzte Möglichkeit, sich mit italienischen Produkten einzudecken, ist ein Supermarkt nur wenige Meter vor der Hafeneinfahrt. Im Terminalgebäude befindet sich neben den Ticketschaltern der Corsica Ferries auch eine kleine Bar und Brasserie, in der man eine Kleinigkeit zu sich nehmen kann.
 
Boarding-Ticket
Das Boarding-Personal scannt das Fährticket und stellt zwei Boarding-Tickets aus. Eines der selbstklebenden Tickets muss bis zur Ankunft im Zielhafen am Fahrzeug kleben bleiben, das zweite mit an Bord genommen werden, denn hier ist die Kabinennummer verzeichnet. Bei Vorlage des Tickets beim Bordpersonal wird die gebuchte Kabine gezeigt, der Schlüssel liegt bereits in der Kajüte. Wer keine Kabine gebucht hat, kann auch noch an Bord zu einem höheren Preis eine Kajüte nachbuchen.
Hat man den Wagen in der Garage abgestellt, kann man nicht zum Fahrzeug zurückkehren. Deshalb sollte man alles, was man für die Überfahrt oder die Nacht in der Kabine benötigt, schon zu Hause in Ruhe in einer gesonderten Tasche zusammenstellen.
Boarding
An der Hafenmole werden Fahrzeuge in Reihen eingewiesen. Mitarbeiter des Hafens geben ein Zeichen, wenn die jeweilige Autoschlange in die Fähre einfahren kann. Ist das Fahrzeug einmal abgestellt, Gang einlegen, Handbremse ziehen und Seitenspiegel einklappen!
 
...auf nach Korsika!
Ein letzter Blick auf den wenig pittoresken Industrie- und Frachthafen von Vado Ligure, dann geht es quer durch das Ligurische Meer nach Bastia oder Calvi.
 
Timo Lutz
Blick von der Plage de Calvi auf die Zitadelle
Fährhafen Calvi wird nicht mehr angefahren
Fähren der Corsica Ferries werden nach L'Île-Rousse umgeleitet.
Der Hafen von Genua in Norditalien
Der Hafen von Genua
In der Hauptstadt Liguriens legen die Fähren von Moby ab
Der Hafen von Livorno
Der Hafen von Livorno
Ab der toskanischen Hafenstadt gibt es die schnellsten Überfahrten nach Bastia
Blick auf den Fährhafen von Nizza
Überfahrt ab Nizza (Nice)
Corsica Ferries fährt direkt aus dem Herzen der Côte d'Azur nach Korsika