Girolata
Das ehemalige Fischerdorf ist nur zu Fuß oder Boot zu erreichen
Hohe Felswände und zerklüftete Felszacken, artenreiches Buschland zu Lande, tiefe Riffe und eine einmalige Flora und Fauna zu Wasser – der Golfe von Girolata ist so einmalig, dass selbst die UNESCO den Golf zusammen mit Porto und den Calanches von Piana zum Weltnaturerbe ernannt hat. 
In diesem Naturschauspiel fällt der kleine Ort Girolata kaum auf, der einsam am Rande der Bucht liegt. Das ehemalige Fischerdorf mit seiner wuchtigen Zitadelle aus der Zeit der Genueser zählt nur ein paar wenige Häuser und hat keine Zufahrtsstraße. Selbst Strom gibt es erst seit den 1980-er Jahren in dem ganzjährig von etwa 20 Menschen bewohnten Flecken. Hier legen Touristenboote aus Calvi, Galéria und Porto an, denn Girolata ist ein beliebtes Ausflugsziel und eine der wenigen Ankermöglichkeiten in dem streng geschützten Naturpark Réserve naturelle de Scandola
Außer auf dem Seeweg kann Girolata auch zu Fuß erwandert werden – entweder von Palmarella aus oder ab der zweiten berühmten Passhöhe der Panoramastraße – dem Col de la Croix. Von dort aus führt ein bekannter und einfacher Wanderweg in etwa 1,5 Stunden in das kleine Fischerdorf.
 
Timo Lutz
Die Felslandschaft Calanches de Piana im Süden von Porto
Les Calanches de Piana
Landschaftlich eine wahre Größe
Das eigenweillige Dorf Cargèse, nördlich des Golfs von Sagone gelegen, hat seine ganz eigene Geschichte.
Cargèse
Beliebter Ferienort mit griechisch-orthodoxer Tradition
1983 erklärte die UNESCO das Kap von Porto, die Calanches und die Halbinsel La  Scandola zum Weltkulturerbe.
Von Galéria nach Porto
Atemberaubende Panoramastraße entlang der korsischen Westküste
Hoch über dem Golfe de Porto gelegen liegt das kleine Bergdorf Piana.
Piana
Einzigartige Lage hoch über dem Golfe de Porto
Der über 300 Meter hohe Kap bietet überwältigende Panoramen
Capu Rosso
Herrlicher Ausblick von Scandola bis nach Cargèse
Monte Senino - Wanderung
Großartige Tour auf den nördlichen Eckpfeiler des Golfs von Porto
Spelunca-Schlucht, Evisa und Foret d'Aïtone
Tiefe Schluchten, dichte Schwarzkiefernforste und ein kleines Bergdorf
Château Fort
Kurzwanderung zur besten Aussicht auf die Calanches de Piana