Beluga Diving - Tauchen bei L'Île-Rousse
Abtauchen wo andere am Strand liegen!
Nicht nur die Südwestküste Korsikas ist als Tauchziel bekannt, auch der  nördliche Küstenabschnitt, der von Calvi bis hin zu den Agriaten (Cap Corse) reicht, ist besonders für Taucher attraktiv. Wer hier Urlaub macht, sollte unbedingt die Unterwasserwelt erkunden.
 
Myriam Berz ist blond, schlank und sportlich. Vor ein paar Jahren hat sie die Tauchbasis Beluga Diving von ihren Eltern in L’Ile Rousse übernommen. Seitdem schippert sie von Mai bis Oktober, bei Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad, große und kleine Gäste zu atemberaubenden Tauchplätzen mit Sichtweiten bis zu 35 Metern, farbenprächtigen Gorgonienwänden, neugierigen Zackenbarschen, bizarren Felsenklippen, einsamen Buchten und weißen Stränden oder zu einem notgelandeten Flugzeugwrack aus dem Zweiten Weltkrieg. 
 
Tauchen ist bei ihr längst nicht nur etwas für Profis und Erwachsene, sondern eine abenteuerliche Aktion für Groß und Klein, denn vor der Nordküste Korsikas trifft man immer wieder auf eine abwechslungsreiche Unterwasser-Flora, prächtige Meeresbewohner, geschützte Buchten und ein glasklares, türkisfarbenes Wasser.
 
Das absolute Tauch-Highlight vor L’Ile Rousse ist für Myriam das Naso Riff mit Schluchten und einer Tiefe zwischen 13 und 38 Metern, das in nur 10 Minuten Bootsfahrt erreicht ist. Beim Abtauchen begleiten einen schlangenähnliche Muränen, Stachelrochen und Zahnbrassen. Gelbe Krustenanemonen überwuchern die intakte Unterwasserlandschaft. 
 
Ein weiterer schöner Tauchplatz ab 17 Metern Tiefe ist auch Le Petit Tombant (die kleine Wand) mit einer atemberaubend schönen Gorgonienwand aus gelbe Weichkorallen, die sich fächerartig mit der Strömung bewegen um Nahrung aufzunehmen. Hin und wieder sieht man ein paar Katzenhai-Eier sowie Meeraale und Muränen, die einen aus Felsspalten beäugen.
 
Perfekt für Anfänger, Schnorchler, Refresh- und Schnuppertaucher ist eine geschützte Bucht auf der vorgelagerten Insel La Pietra mit einer Tiefe von 2 bis 20 Metern.  
 
Etwa 30 Minuten dauert es, bis das Festrumpfschlauchboot der Beluga Diving das Schnorchelparadies an der Désert des Agriates erreicht. Der Begriff bezeichnet keine Wüste, sondern ein von Menschen weitgehend verlassenes Agrarland mit atemberaubenden einsamen Buchten und naturbelassenen, weißen Stränden, die nur mit dem Boot zu erreichen sind. 
 
Eine weitere Attraktion ist der Bomber von Calvi. Das in 28 Metern Tiefe liegende Flugzeugwrack aus dem Zweiten Weltkrieg musste vor der Hauptstadt der Balagne notlanden. Die B17 wird auch Flying Fortress genannt; sie ist relativ gut erhalten und bietet eine Menge Abwechslung
 
Nicht weit entfernt liegt die Halbinsel La Revellata, ein wahres Naturparadies am Rande des Naturschutzgebietes. Der Tauchspot zählt zu den fischreichsten Plätzen Nordkorsikas und die unterschiedlichen Tiefen lassen jedes Tauchniveau zu. 
 
Ein Tauchgang mit Neoprenanzug und Pressluftflasche ist eine perfekte Ergänzung zum Strandurlaub, bei dem man eine Welt erkundet, die unter Wasser mindestens so schön ist wie darüber! 
 
Die Tauchschule in L’Ile Rousse wurde 1976 von Myriams Eltern gegründet. Sie zählt zu den ältesten Tauchbasen auf Korsika und bietet Schnuppertauchen, Tauchen für Familien, Tauchkurse für Fortgeschrittene, Schnorchelausflüge und Tauchexkursionen an der Nordküste der Insel an. Die Tauchkurse und Tauchgänge werden auf Deutsch, Englisch und Französisch gehalten. 
 
Weitere Informationen zur Tauchschule unter: www.beluga-diving.com
 
Beluga Diving
Aussichtsposten - Unweit der Hütte Refuge du Prunincu - Aufstieg zum Monte Ascu
Wandertour auf den Monte Astu
Der Wanderweg ab Lama ist einer der schönsten Korsikas