Marmeladen und Konfitüren
Brotaufstriche aus Korsika für Leckermäuler
Konfitüren und Marmeladen aus Korsika gibt es in allen Geschmacksrichtungen, Größen, Farben und Formen. Neben den klassischen Erdbeer- und Aprikosenmarmeladen oder Gelees aus Waldbeeren und Bergäpfeln ist die korsische Confiture de clémentines besonders beliebt. Die Klementinen-Marmelade mit kleinen Schalenstückchen hat eine leicht bittere Geschmacksnote und ist weit über die Insel hinaus bekannt. Aber auch Zitronatzitronen (cédrat), eine süßlich-aromatische, kernlose Zitrusfrucht oder sonnenverwöhnte Orangen werden auf der Insel zu einem köstlichen Fruchtaufstrich verarbeitet. Im Zitrusfrüchte-Mix Confiture aux 3 agrumes wird aus Orangen, Zitronen und Pampelmusen ein bitter-süßer Brotaufstrich gemacht. 
Beliebt ist auch die Marmelade aus der Feigenfrucht. Sie wird nicht nur als Brotaufstrich verwendet, sondern schmeckt besonders gut zu würzigem korsischen Käse. Die Variante mit Walnüssen - Confiture de figues aux noix - ist ein echter Gaumenschmaus! Ebenfalls lecker und nicht überall zu finden ist die Confiture d'arbouse, die aus den roten Früchten des Erdbeerbaums gemacht wird. Ebenso selten ist die Confiture de myrte – die kleinen, bitteren Myrthenbeeren sind aufwändig zu sammeln und müssen mit jeder Menge Zucker verarbeitet werden, damit eine leckere Marmelade daraus wird.
 
Aus Maronen, den Esskastanien, die auf Korsika in jeder Ecke wachsen, wird die mousse-artige Confiture à la châtaigne gemacht. Selbst aus Mandeln macht man auf Korsika Marmelade: Die sündhaft gute Confiture d'amande enthält nur zwei Drittel Mandeln, der Rest ist Zucker. Viel delikater als industriell hergestellte Nußcremes ist die korsische Variante Nuciola. Die auch Pate a tartiner aux noisettes corses genannte Creme wird aus korsischen Haselnüssen hergestellt. Der beste nussige Brotaufstrich kommt übrigens aus dem ostkorsischen Cervione, wo der Haselstrauch von mehreren Bergbauernfamilien angepflanzt wird. 
Die köstlichen korsischen Marmeladen, die man in jedem Andenkenladen oder Supermarkt bekommt, sind meist von hoher Qualität und auf den Konfitüre-Gläsern ist das Bio-Siegel nicht selten. Spitzenprodukte werden nach traditioneller Art im Kupferkessel gekocht und bei der Herstellung wird oft hochwertiger Rohr- statt Gelierzucker verwendet. 
Deshalb haben die süßen Brotaufstriche von der Insel ihren Preis. Nicht selten legt man für ein Glas Marmelade einen zweistelligen Betrag auf den Tisch. Günstiger kann man hausgemachte Fruchtaustriche, Konfitüren und Gelees direkt beim Hersteller oder bei Privatleuten erwerben, die ihre selbstgemachten Köstlichkeiten entweder direkt auf dem eigenen Hof oder auf einem der vielen Dorffeste zum Kauf anbieten. Auch im Internet, zum Beispiel bei Amazon, kann man einige korsische Marmeladensorten erwerben.
?Die Korsen essen ihre Marmelade, die auf keinem Frühstückstisch fehlen darf, entweder mit einem frischen Baguettebrot oder auf einem warmen, dick bestrichen mit leicht gesalzener Butter bestrichenen Croissant.
Timo Lutz
Weingärten im Nebbio im Nordosten der Insel
Wein und Reben aus Korsika
Die besten Tropfen der Insel haben heute Bio-Qualität
Miel de Corse -Typisch korsischer Honig
Honig aus Korsika
Naturprodukt mit einmaligem Geschmack
Zu einem guten Essen gehört auf Korsika auch ein leckerer Aperitif.
Cap Corse Mattei
Der Aperitif ist eine kleine Leckerei und Erfrischung zugleich
Clémentine de Corse
Clémentine de Corse
Zuckersüße Klementinen von der französischen Mittelmeerinsel