Ostkorsika
Costa Serena, Costa Verde und Castagniccia
Wer Korsika mit hohen Bergen und schroffen Felsen verbindet, der kennt noch nicht das korsische Flachland im Osten, auch Plaine Orientale genannt. Der Küstenabschnitt von der Casinca mit ihren Obstplantagen und Kastanienwäldern über die Costa Verde um Moriani Plage bis nach Ghisonaccia gehört zu den beliebtesten Ferienorten nicht nur französischer Touristen. Weite Sandstrände und Lagunen prägen das Bild. Hier wurde einst korsische Geschichte gemacht: Um Aléria errichteten einst die Griechen einen Handelshafen und die Römer ihren wichtigsten Militärstützpunkt auf der Insel. Im Inland der Ostküste Korsikas liegen die grünen Hügel der Castagniccia. Hier ließen die genuesischen Besatzer im 13. Jahrhundert weite Kastanienwälder anpflanzen und die Esskastanie wurde nach anfänglichem Widerstand zum Grundnahrungsmittel der Korsen und die Castagniccia zum  „Kornkammer“ der Insel. Vom einstigen Reichtum der Region zeugen heute noch prachtvolle Barockkirchen und Wohnhäuser. In der nördlichen Castagniccia in dem Dörfchen Morosaglia wurde der korsische Befreiungskämpfer Pasquale Paoli geboren.
 
Timo Lutz
Das Tal des Wildbachs Solenzara führt langsam bergauf, durch undurchdringliche Macchiawälder.
Das Tal der Solenzara
Ausflug in das Bavella-Massiv
Aleria, die einstige Hauptstadt der Insel, gehört zu den wichtigen Städte des Altertums aus dem vorgeschichtlichen Korsika.
Das antike Aléria und das Musée D’Archéologie Jérôme-Carcopino
8000 Jahre Geschichte
Das Städtchen bietet eine gute Infrastruktur; an der Hauptstraße findet man Cafés, Restaurants und Geschäfte.
Aléria
Zwischen Ruinen und archäologischen Fundstücken - korsische Geschichte zum Anfassen
Der Bracksee galt einst als der beste natürliche Hafen der Küste.
Lagunensee Étang de Diane
Austernzucht hat bei Aleria seit der Antike Tradition
Der schöne lange Sandstrand von Ovu Santu liegt nördlich von Sainte-Lucie de Porto-Vecchio und gehört zu den beliebtesten Badezielen der Gegend.
Plage de L'Ovu Santu
Umgeben von einem Lagunensee und dem tiefblauen Meer
Plage de Padulone
Weiter langer Sandstrand an der Mündung des Tavignanos
Plage de Quercioni (Ghisonaccia)
Endlos lang und für Kinder geeignet 
Plage de Solenzara
Langer, weiter Sandstrand in Ortsnähe
Auf Korsika gibt es insgesamt drei Klettersteige (Via Ferrata, wörtlich übersetzt „Eiserner Weg“).
Klettersteig und Abenteuerpark Buccarona
Auf Eisenleitern und Hängeseilen durch das Solenzara-Tal
Rückweg wie Hinweg: Wanderung zu den Cascades de Purcaraccia
Cascades de Purcaraccia
Anspruchsvolle Halbtagestour zu den berühmten Kaskadenrutschen