Capu Rosso
Herrlicher Ausblick von Scandola bis nach Cargèse
Dieses porphyrrote Felskap südwestlich von Piana lohnt eine ausgedehnte Exkursion durch die duftende Maquis aus Lavendel, Zistrosen, Ginster und Rosmarin. Eine etwa dreistündige, schattenlose Wanderung durch Buschwald und an steilen Felswänden entlang führt hinauf zu dem in 331 Meter Höhe gelegenen Wachturm Tour de Turghio. Von dem renovierten und frei zugänglichen, aus rosa Porphyrstein errichteten Ausguck hat man beste Sicht auf die ganze Küste von Scandola bis Cargèse.
Auf den westlichsten Punkt der Inseldie dreistündige Wanderung und der Aufstieg zu dem auf 300 Meter Höhe gelegenen Genueserturm. Auf der Straße Richtung Plage d'Arone liegt ein Parkplatz mit Snackbar, von hier aus hat man das Kap bereits im Blick.
 
Archiv korsika.fr
Das ehemalige Fischerdorf hat keine Zufahrtsstraße und ist nur über dem Seeweg oder zu Fuß erreichbar.
Girolata
Das ehemalige Fischerdorf mit seiner wuchtigen Zitadelle ist nur zu Fuß oder Boot zu erreichen
1983 erklärte die UNESCO das Kap von Porto, die Calanches und die Halbinsel La  Scandola zum Weltkulturerbe.
Von Galéria nach Porto
Atemberaubende Panoramastraße entlang der korsischen Westküste
Die Felslandschaft Calanches de Piana im Süden von Porto
Les Calanches de Piana
Landschaftlich eine wahre Größe
Hoch über dem Golfe de Porto gelegen liegt das kleine Bergdorf Piana.
Piana
Einzigartige Lage hoch über dem Golfe de Porto
Girolata
Das ehemalige Fischerdorf mit seiner wuchtigen Zitadelle ist nur zu Fuß oder Boot zu erreichen
Monte Senino - Wanderung
Großartige Tour auf den nördlichen Eckpfeiler des Golfs von Porto
Spelunca-Schlucht, Evisa und Foret d'Aïtone
Tiefe Schluchten, dichte Schwarzkiefernforste und ein kleines Bergdorf
Château Fort
Kurzwanderung zur besten Aussicht auf die Calanches de Piana