ContactHome
19.08.2015
Home
Nachrichten aus Korsika
Blogs aus Korsika
Anreise & Verkehr
Unterkunft
Klima & Wetter
Regionen
Strände auf Korsika
Korsika mit Kindern
Urlaub mit Hund
Live-Webcams aus Korsika
Videoclips
Essen und Trinken
Rezepte aus Korsika
Weinanbau & Weinsorten
Aperitif Cap Corse
Marmelade & Konfitüre
Honig aus Korsika
Clémentine de Corse
Corsica Cola
Flora und Fauna
Sport
Land & Leute
Kultur
Gesundheit / Notfall
Kontakt
Korsika-Links
Reisefragen
Suche

 
 
Wetter in Ajaccio
Wetter in Calvi
Wetter in Bastia


sardinien.com Twitter


Die Küche der Korsen: Verführen mit mediterranem Flair

„O paglia o fenu, basta che u corpu sia pienu“: ob mit Stroh oder Heu, wichtig ist, der Bauch ist voll! So besagte es einst eine alte korsische Volksweisheit, die nunmehr überhaupt nicht mehr zutrifft. Heute schlemmen die Korsen ohne Reue mit Salamu, Sangui, Figatellu, Coppa, Lonzu, Prisutu, Caprettu, Agnellu, Panzetta, Casgiu Merzu Brocciu und Pulenta.
Die korsische mediterrane Küche, die vorwiegend aus rustikalen Fleisch-Gerichten besteht, bietet Feinschmeckern unvergessliche Gaumenfreuden und Hobbyköchen unendlich viele Anregungen für eigene Kreationen.

Die Küche der viertgrößten Insel im Mittelmeer hat einen ganz besonderen Geschmack: Nicht nur halbwilde Aufzuchten, vor allem die Kräuter der korsischen Macchia wie Thymian, Majoran, Rosmarin, Basilikum und Myrte verleihen der Küche Korsikas ihr ganz besonderes Aroma. Die korsische Wurst-Spezialität „Sangui“ (Blutwurst) enthält neben den Grundzutaten beispielsweise typisch korsische Gebirgskräuter. Wer Wust und Fleisch mag, sollte die aus Leber hergestellte „Figatellu“, die rollbratenähnliche „Coppa“, den Lendenaufschnitt „Lonzu“, den butterweichen Schinken „Prisutu“, gegrillten „Panzetta“ (Speck), „Caprettu“ (Ziege),  oder „Agnellu“ (Lamm) unbedingt probieren.

Auf der Insel gibt es zudem zahlreiche verschiedene Käsesorten. Die Unterschiede in Farbe, Konsistenz und Geschmack sind auf ungleiche Aufzucht- und Behandlungsmethoden während der Zubereitung zurückzuführen. Ein AOC (Appellation d’Origine Contrôlée) Qualitäts-Käse ist der Ziegen- oder Schafskäse „Brocciu“. Er wird als Füllung für viele Speisen wie beispielsweise Omelettes au Broucciu mit Pfefferminze, Ravioli, Beignets (Krapfen), Tartes u.s.w. verwendet, auch ist er gereift als würziger "Vieux Brocciu" erhältlich. In der Nebensaison, im Herbst und Winter, kommt er frisch als korsischer Käsekuchen „Fiadone“ oder als Dessert auf den Tisch. Der allerbeste Ziegen- oder Schaffrischkäse entsteht zwischen Ostern und Allerheiligen, da die Tiere in dieser Zeit junge Gräser und Kräuter fressen deren Aromen ihre Milch besonders würzig machen. Außerhalb der Saison ist der abgepackte „Brousse“ erhältlich, der ähnlich aussieht und schmeckt wie „Brocciu“, aber deutlich billiger ist, da er aus Milchpulver hergestellt wird.

Kulinarisches Symbol Korsikas ist jedoch die „Pulenta“,  ein Brei aus Kastanienmehl und Wasser, zu dem gern gegrillte „Figatellu“ oder Wildscheinleber gereicht wird.
Durch Zusatz von Kastanienmehl vor der Gärung hat Braumeister Dominique Sialelli übrigens Mitte der 1990er Jahre das erste rein korsische Bier gebrannt: das Bier „Pietra“, nach dem Heimatort des Brauers benannt. Aus Kastanienmehl werden aber auch gerne Kuchen und andere Desserts zubereitet.

Neben der typisch korsischen Küche haben auch französische Spezialitäten auf der Insel Einzug gehalten: von Meeresfrüchten bis Gänseleber, Pasteten bis hin zu Käsespezialitäten. Auch aus dem nahen Italien wehen kulinarische Düfte auf die Insel: Pasta fehlt auf kaum einer Speisekarte und Pizza schmeckt fast so gut wie auf dem Stiefel selbst. Erleben Sie die mediterrane Küche Korsikas! 


Korsische Weihnachtsspezialitäten

Das korsische Festtagsmenü zu den Weihnachtsfeiertagen sieht ähnlich aus wie die Festtafel zu Ostern, zur Ephiphanie (Dreikönig) oder zu Karneval: Prisuttu-Schinken und Coppa als Vorspeise,  dann Zicklein oder Lammbraten, Pulenta und korsische Lasagne. Ebenso beliebt sind Seeigel-Eier an Olivenöl oder Amselfleischspieße auf einem Bett von Myrtenblättern. Leckere Mehlspeisen werden aus dem frischgemahlenen Kastanienmehl der Saison zubereitet. Auch den Verstorbenen wird in der Heiligen Nacht gedacht: Wie in der Bretagne lässt man auf Korsika an Heiligabend die Türen offenstehen, damit sich die Vorfahren an den Resten des Festmahls laben können.




© Korsika.fr – info@Korsika.fr – by mmv.net
Allgemeine Nutzungsbedingungen der Website

This Web site is managed with UpdateDone

Bookmark and Share

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.


Schöne Hotels und Auberges mit ausgezeichneten Restaurants

Auf Korsika verführen zahlreiche Hotels und Auberges mit bester korsisch-mediterran-französischer Küche.
So kann man beispielsweise im Restaurant des A Cheda – Hôtel de Charme in Bonifacio in exklusivem Ambiente Frikassee aus Langusten mit frischen Champignon-Ravioli, Thunfisch-Pavé mit Rosmarin-Kartoffeln, Ente mit frischem Marktgemüse und Macchiagewürzen und eine Crème brûlée à l’Anis genießen. 
Auch das Restaurant „Le Diamant Noir” des Hotel Marinca in Olmeto ist bei Gourmands sehr beliebt. Foie Gras mit Safran-Gelee und Ingwer-Konfitüre, Lamm-Carré aus dem Ofen mit Knoblauch-Kartöffelchen, Seebarsch in Meersalz mit Estragon-Butter und zum Abschluss ein Apfeltörtchen mit Zimtsirup gehören zu den Spezialitäten des exklusiven Restaurants.

Haben Sie Fragen zu Korsika oder brauchen Sie  gute Adressen für Ihre Feinschmecker – Tour? Kontaktieren Sie  das MMVReisen-Team, das  Ihnen gerne mit einer persönlichen Urlaubsberatung hilft.

Mehr Infos zu Hotels und Auberges mit gutem Restaurant bei http://www.ferien-in-korsika.com/