Tour Génoise de Porto
45 Meter über die Mündung des Flusses Porto
Der Naturhafen Porto Marina wurde im 15. Jahrhundert von den Genuesen befestigt. Aus dieser Zeit stammt der 1550 errichtete und Anfang der 1990er Jahre restaurierte Tour de Porto. Von diesem genuesischen Wachturm, der bis zur Plattform zugänglich gemacht wurde, hat man einen sehr schönen Blick über den Golf, den Strand, das Meer und den Ort. Schautafeln erklären die interessante und spannende Geschichte der Genuesischen Wachtürme auf Korsika.     
 
 
Andrea Behrmann
Die Felslandschaft Calanches de Piana im Süden von Porto
Les Calanches de Piana
Landschaftlich eine wahre Größe
Das ehemalige Fischerdorf hat keine Zufahrtsstraße und ist nur über dem Seeweg oder zu Fuß erreichbar.
Girolata
Das ehemalige Fischerdorf ist nur zu Fuß oder Boot zu erreichen
Das eigenweillige Dorf Cargèse, nördlich des Golfs von Sagone gelegen, hat seine ganz eigene Geschichte.
Cargèse
Beliebter Ferienort mit griechisch-orthodoxer Tradition
1983 erklärte die UNESCO das Kap von Porto, die Calanches und die Halbinsel La  Scandola zum Weltkulturerbe.
Von Galéria nach Porto
Atemberaubende Panoramastraße entlang der korsischen Westküste