Château Fort
Kurzwanderung zur besten Aussicht auf die Calanches de Piana
Selbst für Durchreisende gehört diese Kurzwanderung zum Pflichtprogramm in den Calanches de Piana. Von dem Ziel des Kurztripps, dem riesigen, zur Meerseite senkrecht abfallenden Felsblocken Château Fort hat man die vielleicht schönste Sicht auf die rotbraunen Tafoni-Felsen der Calanches und den weiten Golf von Porto, die Halbinsel Scandola, Monte Senino und den Col de la Croix.
Kaum zu verfehlen liegt, im Scheitelpunkt einer Serpentinenkurve auf der Panaramastraße durch die Calanches, der Felsbrocken Tête de Chien.
Der bizarr verwitterte Felsen, der einem Hundekopf sehr ähnlich sieht, markiert den Beginn der etwa 45-minütigen Wanderung, die mit Unmengen von Steinmännern markiert und deshalb kaum zu verfehlen ist.
 
Timo Lutz
Das ehemalige Fischerdorf hat keine Zufahrtsstraße und ist nur über dem Seeweg oder zu Fuß erreichbar.
Girolata
Das ehemalige Fischerdorf ist nur zu Fuß oder Boot zu erreichen
Der über 300 Meter hohe Kap bietet überwältigende Panoramen
Capu Rosso
Herrlicher Ausblick von Scandola bis nach Cargèse
Bucht von Girolata - Blick vom Aufstiegsweg auf die Bucht von Girolata
Monte Senino - Wanderung
Großartige Tour auf den nördlichen Eckpfeiler des Golfs von Porto
Über 800 Meter über dem Meer wirkt der Sonnenuntergang in noch elementarer, noch berauschender. Die Natur im Goldrausch!
Spelunca-Schlucht, Evisa und Foret d'Aïtone
Tiefe Schluchten, dichte Schwarzkiefernforste und ein kleines Bergdorf
Das Wetter auf Korsika sollte man aber niemals unterschätzen.
Wanderpaddeln und Meereskajak an der Scandola Halbinsel
Bizarre und schwer zugängliche Felslandschaften
Monte Senino - Wanderung
Großartige Tour auf den nördlichen Eckpfeiler des Golfs von Porto