Corte
Kleine Stadt mit großem Charme im Parc Régional Naturel Corse
Corte, im Herzen der Insel gelegen, ist mit einer atemberaubenden Natur gesegnet: üppige Wälder, fruchtbare Täler, mächtige Berge, kristallklare Bergseen und eiskalte Flüsse.
Der Name Corte steht nicht nur für geschichtsträchtige Altstadtgassen, Korsikas ehemalige Hauptstadt und berühmte Täler, sondern auch für die einzige Universität der Insel. Die zieht Menschen aus vielen Ländern hierher: rund die Hälfte der knapp 6000 Einwohner sind Studenten.   
Wer die Hauptstraße in Richtung Place Paoli läuft, wo die Statue des korsischen Freiheitskämpfers Pasquale Paoli steht, kommt an vielen kleinen Cafés, den Studentenkneipen und –lokalen, vorbei. Die Gebäude der Universität erstrecken sich hingegen entlang des Tavignano-Flusses. 
Doch Corte ist nicht allein für seine Universität bekannt. Täglich drängeln sich Touristen aus aller Herren Länder durch die engen Gassen der Altstadt - sie alle wollen die Symbole des einst unabhängigen Corte sehen: die Paoli Statue, die Place Gaffori, mit dem Standbild des Wiederstandkämpfers Gianpietro Gaffori, die Place du Poilu mit dem Nationalpalast, der zur Zeit der korsischen Unabhängigkeit als Sitz der Regierung und Wohnsitz Pasquale Paolis diente, die Zitadelle und das Belvedère, von dem aus man einen großartigen Ausblick hat.
Von 1755 bis 1769 hatte Pasquale Paoli Corte zur Hauptstadt der Insel gekürt. Hier kämpfte der Freiheitskämpfer für die Unabhängigkeit Korsikas von Frankreich und führte eine demokratische Verfassung mit Gewaltenteilung ein. Am 8. Mai 1769 scheiterte das korsische Unabhängigkeitsstreben jedoch vorläufig in der Schlacht von Ponte Novu. Noch heute ist die Universitätsstadt ein Symbol für den Kampf der Korsen für Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.
Corte, die Stadt am Zusammenfluss von Restonica und Tavignano liegt inmitten des Parc Régional Naturel Corse. Das Tal der Restonica und der Tavignano Fluss gehören zu den beliebten Wandergebieten der Insel. Eine atemberaubende Natur, zahlreiche Wanderwege und kristallklare Bergseen wie der Melo- oder Capitello-See ziehen Aktivurlauber aus dem In- und Ausland an. Kletterer und Reiter kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten: das Tavignano-Tal ist beispielsweise nur zu Fuß oder auf dem Rücken von Pferden zu erreichen. 
 
Andrea Behrmann
Die Zitadelle entstand im Jahre 1419 unter dem korsischen Abenteurer Vincentello d'Istria.
Die Zitadelle von Corte
Adlernest und ehemalige Kaserne der Fremdenlegion
Eine Panoramastraße führt bis an den Fuße des Monte Cinto, die mit 2706 Metern höchste Erhebung der Insel.
Vallée d’Asco
Auf einer windigen Panoramastrecke auf das Dach Korsikas
Vizzavona im Herzen Korsikas zählt zu den wichtigsten strategischen Verkehrsknotenpunkten der Insel.
Vizzavona
Die Cascades des Anglais im Herzen von Korsika
Sie gehört zu den ältesten Wirbeltieren, die selbst die Saurier überlebt haben.
Village des Tortues
Eines der letzten Rückzugsgebiete der Hermann-Schildkröte auf Korsika
Das Restonica-Tal bei Corte,liegt im Herzen des Parc naturel régional de Corse
Wandern im Tal der Restonica
Wuchtige Schwarzkiefern und glasklare Bergseen
Wandern im Tavignano Tal
Traumhafte Aussichten auf dem Wanderweg Tavignano
Skigebiet Ghisoni-Capanelle
Skifahren mit Meerblick
Wanderung zum Orientesee – Monte Rotondo
Erlebnisberg mit allen landschaftlichen Zugaben
Würzige korsische Bergkäsesorten
A fiera di U Casgiu
Käsefest Anfang Mai in Venaco
Knackige, kleine Äpfel aus dem Prunelli-Tal bei Ajaccio
A nostra Mela
Apfelfest im Prunelli-Tal im November
Foire du Niolu - Casamaccioli
Foire du Niolu - A Santa di Niolu
Tradition und Volksfest in Casamaccioli
Fiera di a Castagna
A Fiera di a Castagna
In Bocognano wird im Dezember die Kastanie gefeiert